Skip to main content

Darmgesundheit bei Senioren

Menschen in jedem Alter haben hin und wieder mit Verdauungsproblemen zu kämpfen. Mit zunehmendem Alter werden die gelegentlichen Verstimmungen, die im Darm auftreten, allerdings immer häufiger. Aspekte unserer körperlichen Gesundheit ändern sich natürlich mit dem Alter, aber in Kombination mit schlechter Ernährung, reduzierten Verdauungsenzymen und unausgewogener gastrointestinaler Flora kann diese Kombination unser Verdauungssystem zerstören – was eine alarmierende Anzahl von Körperfunktionen betrifft!

Darmgesundheit für Senioren - Frau hält ihren Bauch

Wie wirkt sich das Magen-Darm-System auf Menschen als Ganzes aus?

Viele kennen die Sprichwörter „dem Bauchgefühl nachgehen“ oder das Gefühl von „Schmetterlingen im Bauch“ – Reaktionen, die manchmal als „zweites Gehirn“ bezeichnet werden. Versteckt in den Wänden des Verdauungssystems, dem Darm, auch als enterisches Nervensystem (ENS) bekannt, befindet sich eine starke Verbindung zwischen Verdauung, Stimmung und allgemeiner Gesundheit.

Im Gegensatz zum Gehirn fehlt dem ENS zwar die Fähigkeit, einen Song zu komponieren oder bestimmte Aktivitäten auszuführen, es hat dennoch einen mächtigen Einfluss auf unser Gehirn.

„Die ENS kann große emotionale Verschiebungen auslösen, die bei Menschen auftreten, die mit Reizdarmsyndrom (RDS) (auch IDS: Irritables Darmsyndrom) und funktionellen Darmproblemen wie Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Schmerzen und Magenverstimmung belastet sind“, sagen die Experten des Hopkins Medical Centers. „Jahrzehntelang dachten Forscher und Ärzte, dass Ängste und Depressionen zu diesen Problemen beitragen. Aber unsere Studien zeigen, dass es genau andersherum sein kann.“

Diese neuen Erkenntnisse könnten der Schlüssel dafür sein, um zu verstehen, warum ein höher als normaler Prozentsatz von Menschen mit RDS und funktionellen Darmproblemen Angstzustände und Depressionen entwickeln. Dies eröffnet neue Wege zur Behandlung von IDS sowie zur Behandlung von Angstzuständen und Depressionen.

Dr. Wolz: Darmflora plus select
Hochdosierte, selektierte Milchsäurebakterien

Mögliche Verbindung zu Parkinson

Andere Forschungen, die Jeffrey Kordower von Rush University Medical Center durchgeführt hat, legen nahe, dass Krankheiten wie Parkinson aus dem Darm stammen können.

„Parkinson könnte eine Krankheit sein, die sich von anderen Stellen im Körper bis zum Gehirn und dann im gesamten Gehirn ausbreitet“, schreibt Kordower.

Dies zu verstehen, eröffnet noch mehr Möglichkeiten für die Erforschung der Art und Weise, wie der Darm die allgemeine Gesundheit beeinflusst. Obwohl es noch viel aufzuklären gibt, schreibt er: „Diese Theorie hat die Art und Weise, wie Menschen über Therapeutika denken, verändert. Es ist die aufregendste Hypothese.“

Es sollte jedoch angemerkt werden, dass Darmgesundheit die Stimmung und die psychische Gesundheit positiv beeinflussen kann. Die Art der Lebensmittel, die wir essen, kann sich sehr positiv auf die Funktionen des Gehirns auswirken. Wenn das sogenannte „zweite Gehirn“ glücklich ist, sind die Menschen viel gesünder!

Die normalen Essgewohnheiten der westlichen Welt sind nicht grade ideal für eine optimale Darm- und psychische Gesundheit, sagen Experten. „Aber mit der Ernährung des durchschnittlichen Amerikaners, gefüllt mit verarbeiteten, zuckerhaltigen und fetthaltigen Lebensmitteln, wird der Darm im Laufe der Zeit geschädigt und daher weniger funktionell“, schreibt ein Experte im NAVA Center. „Diäten, die mit einfachen Kohlenhydraten und Gluten gefüllt sind, schädigen das Gehirn, da sie es schädlichen Bakterien im Darm ermöglichen, exponentiell zu wachsen. Diese Art der Darmschädigung wurde mit psychischen Problemen in Verbindung gebracht, die von Kopfschmerzen und ADHS bis hin zu Depressionen und Demenz reichen.“

Dr. Wolz: Darmflora plus select
8 probiotische Kulturen | 80 Kapseln

Warum ist die Darmgesundheit so wichtig für Senioren?

Als gesunder Erwachsener ist das bakterielle Ökosystem in ihrem Darm intakt. Aber wenn z.B. Antibiotika eingenommen werden und Ihre Ernährungsbedürfnisse sich ändern, tut auch die probiotische Struktur Ihres Darms. Wenn Sie älter werden, hat Ihr Darm nur noch wenig Ähnlichkeit mit dem Ihrer Jugend.

Obwohl Forscher noch nicht herausgefunden haben, wie sich der Verdauungsapparat im Darm im Alter verändert, ist es eindeutig, dass Ihre Ernährung und Ihre allgemeine Gesundheit mehr als bisher angenommen miteinander verbunden sind. Angesichts der vielen Krankheiten, die bei Senioren vorherrschen, ist auch klar, dass ein Fokus auf Darmgesundheit dringend notwendig ist, um Ihren Geist und Körper gesund zu halten.

Dr. Wolz: Darmflora plus select
Hochdosierte, selektierte Milchsäurebakterien

Was für gute Darmgesundheit getan werden kann?

Durch Tests, Ernährungsumstellungen und Nahrungsergänzungsmittel ist es möglich, Schäden, die im Laufe jahrelanger ungesunder Ernährung oder chemischer Ungleichgewichte an Ihrem Darm entstanden sind, rückgängig zu machen und zu reparieren. Dies kann durch die Verringerung der Einnahme von Zucker und hochgradid verarbeiteten Lebensmitteln, die Erhöhung der Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren und die Verwendung von Eliminierungsdiäten erfolgen. Je nachdem was zum größten Erfolg führt.

Manche Ärzte schlagen vor, bestimmte Antidepressiva zu verschreiben, sagen die Experten des Hopkins Medical Centers, weil „psychologische Interventionen auch helfen können, die Kommunikation zwischen Gehirn unserem Darm zu verbessern“.

Obwohl die Forschung zu diesem Thema immer noch am Anfang ist, ist es wichtig, dass Senioren und ihre Betreuer die ernsten Auswirkungen erkennen, die Ernährung und Darmgesundheit für die gesamte Person haben.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*